Thomas Pfundtner überreicht Sarah einen Spendenscheck

Freuen sich gemeinsam über die großzügige Spende der Pfundtners, v.l.: Frank Stehr (Vorsitzender der NCL-Stiftung), Sarahs Papa Mika, Mama Yvonne mit Sohn Miko, Thomas Pfundtner mit Sarah, Fynn mit seinem kleinen Bruder Nick und Cathrin Stange von rautenherz e.V

Hamburg / Bad Wimpfen

Es ist der 12. November 2019, abends, als mein Mobiltelefon klingelt. Ich bin kurz vor dem Sprung ins Bett und eigentlich nicht mehr in der Stimmung zu telefonieren. Der Tag war kräftezehrend. Die Nummer ist mir nicht bekannt. „Vielleicht ist es etwas Wichtiges“, denke ich und nehme an. 

„Thomas Pfundtner hier, hallo Herr Rüssel“, meldet sich ein sympathisch klingender Mann. „Ich werde zu meinem 65. Geburtstag am 15. Februar 2020 eine Geburtstagsfeier ausrichten, und alle eingeladenen Gäste habe ich gebeten – anstelle eines Geschenks für mich – lieber etwas für Sarah zu spenden!“

Ich bin ein wenig überrumpelt, realisiere dann erst wirklich das Gesagte und freue mich schließlich über diese grandiose Nachricht am Abend! 

Wie ich kurz darauf erfahre, hat der zu diesem Zeitpunkt 64-jährige Bad Wimpfener Sarah bereits persönlich kennen gelernt. Und nicht nur das: In seiner Funktion als Autor der damaligen Zeitschrift „Stadt Gottes, schrieb er im Jahr 2018 einen Beitrag über ihr bewegendes Schicksal. Wir vereinbaren einen weiteren Austausch, sobald alle Planungen für die Geburtstagsfeier abgeschlossen sind.

Tags darauf erhalte ich von Thomas Pfundtner via E-Mail den besagten Beitrag über Sarah, den ich aufmerksam lese. Dann stelle ich fest, dass noch ein weiteres Dokument anhängig ist. Ich benötige nicht viele Zeilen, um zu begreifen, dass der Mann, der offensichtlich ein großes Herz und viel Empathie in sich trägt, selbst auf ein bewegendes Schicksal blicken kann. Ich möchte an dieser Stelle jeden dazu einladen, auch den entsprechenden Beitrag über Thomas Pfundtner zu lesen.

Nun aber zurück zur Geburtstagsfeier! Wie mir mitgeteilt wurde, war es eine äußerst gelungene Veranstaltung. Auch und insbesondere mit Blick auf die Spenden-Aktion für Sarah. 1.250 Euro spendeten die Geburtstagsgäste. Der Jubilar packte – wie er es seinen Gästen versprochen hatte – die gleiche Summe obendrauf, sodass insgesamt 2.500 Euro zusammenkamen! Ein fantastisches Ergebnis!  

So ließen ließen es sich Herr Pfundtner und seine Gattin auch nicht nehmen, die Reise aus der beschaulichen Kurstadt Bad Wimpfen nach Hamburg – die Stadt, in der Herr Pfundtner aufwuchs – anzutreten, um die frohe Botschaft samt Spende eigens zu überbringen. Wie bei den vorherigen Besuchen auch, bereiteten Sarah und die gesamte Familie Marquard den Pfundtners einen herzlichen Empfang. Hinzu kamen Frank Stehr, Vorsitzender der NCL-Stiftung, und Cathrin Stange von unserem Verein. Bei Kaffee, Saft und selbstgebackener Torte wurde viel gelacht und Sarah führte stolz durch das neue, barrierefreie Haus. In ihrem Zimmer wurde ein extra langer Stopp eingelegt, um den Pfundtners die heiß geliebten Kuscheltiere zu präsentieren. 

Dabei stellte sich dann auch Sarahs derzeit größter Wunsch heraus: ein eigener Hund! Ein echter, versteht sich, zum Gassigehen, aber vor allen Dingen zum Kuscheln und Liebhaben! Ziemlich schnell war allen Anwesenden klar, wofür die Spende der Pfundtners also verwendet werden sollte…

Ob der von Sarah sehnlichst gewünschte Hund mittlerweile bei den Marquardts eingezogen ist? Das und vieles mehr erfahrt ihr in Kürze hier in diesem Blog!

Herzliche Grüße & frohe Weihnachten

Martin Rüssel
Vorsitzender rautenherz e.V.

Link zum Beitrag über Sarah in „Stadt Gottes“
Link zum Beitrag über Thomas Pfundtner „Stadt Gottes“