Mit 4:2 bezwingen die HSV-Altstars um HSV-Legende Manfred Kaltz eine engagierte Asklepios-Auswahl. Anlass des Benefizspiels in Sasel ist der wichtige Kampf gegen Kinderdemenz.

Hamburg / Sasel

Die Auswahlspieler der Asklepios Kliniken hatten sich viel vorgenommen. Ein Sieg gegen die Ex-Profis des HSV sollte endlich her, nachdem es in den vorangegangenen drei Aufeinandertreffen zwei Niederlagen und ein Remis setzte. Dementsprechend hoch war die Motivation der im Vergleich zu den HSV-Altstars deutlich jüngeren Mannschaft.

Wie im Vorjahr wurde das Benefizspiel zugunsten der NCL-Stiftung aus Hamburg auf der Sportanlage des TSV Sasel ausgetragen. Zudem zeigte sich das Wetter wie beim letztjährigen Aufeinandertreffen von seiner besten Seite. Strahlender Sonnenschein, der gute Zweck und Grillwurst lockten rund 300 neugierige Zuschauer auf die Tribüne in Sasel. Überdies war rautenherz-Maskottchen „Herzi“ für die jüngsten Zuschauer ein willkommener Partner zum Kuscheln und Spielen neben dem Platz.

Asklepios-Auswahl mit starker Anfangsphase

Auf dem Platz bot sich den Zuschauern ein attraktives und kurzweiliges Fußballspiel. Vor allem zu Beginn der Partie überzeugte die Asklepios-Auswahl mit einem couragierten Auftritt. Die Kicker der HSV-Altliga gerieten anfangs mächtig unter Druck und konnten nur mit Mühe für Entlastung sorgen. Unter den Augen von HSV-Legende Manfred „Manni“ Kaltz zeichnete sich die erste Niederlage der HSV-Altliga gegen die Asklepios-Auswahl ab. Doch HSV-Trainer Thomas Bliemeister griff in die Trickkiste und sorgte mit einigen taktkischen Wechseln dafür, dass die Routiniers im Laufe des Spiels doch noch ihre technische Überlegenheit ausspielen konnten. Schließlich musste die Asklepios-Auswahl dem hohen Tempo zu Beginn des Spiels Tribut zollen. Die Altstars des HSV nutzten diese Schwächephase um den Sack zuzumachen. Unter dem Strich war es ein verdienter 4:2-Sieg für die HSV-Altliga.

Großzügige Spende von Asklepios

In der Halbzeitpause überreichte Joachim Gemmel, Geschäftsführer der Asklepios Kliniken Hamburg, einen Scheck über 10.000 Euro an Tiziana Serio, Projektleiterin Fundraising & Fortbildung von der NCL-Stiftung. Überdies war auch im Publikum die Spendenbereitschaft hoch. Die ehrenamtlichen Helfer von rautenherz sammelten gemeinsam mit zwei Praktikantinnen der NCL-Stiftung über 560 Euro. Somit kamen insgesamt an diesem Abend fantastische 10.560 Euro zusammen, die für den Kampf gegen die bislang unheilbare Kinderdemenz eingesetzt werden können.

Der Verein rautenherz bedankt sich bei der HSV-Altliga, Asklepios, der NCL-Stiftung und allen großzügigen Spenderinnen und Spendern für diese großartige und sinnreiche Veranstaltung und würde sich eine Wiederholung im nächsten Jahr wünschen.

RAUTENHERZ GEGEN KINDERDEMENZ

Zeigen Sie Rautenherz im Kampf gegen Kinderdemenz und unterstützen Sie die NCL-Stiftung.